Haarausfall-Ursachen

Haarausfall Ursachen

Was sind Haarausfall Ursachen und was kann ich dagegen tun?

Was verursacht Haarausfall?

Haarausfall kann nur Ihre Kopfhaut oder Ihren gesamten Körper betreffen. Es kann das Ergebnis von Vererbung, hormonellen Veränderungen, Erkrankungen oder Medikamenten sein. Jeder kann unter Haarausfall leiden, bei Männern ist dies jedoch häufiger der Fall.Kahlheit bezieht sich normalerweise auf übermäßigen Haarausfall von Ihrer Kopfhaut. Hereditärer Haarausfall mit zunehmendem Alter ist die häufigste Ursache für Kahlheit. Manche Menschen ziehen es vor, ihren Haarausfall unbehandelt und unverhüllt laufen zu lassen. Andere können es mit Frisuren, Make-up, Hüten oder Schals bedecken. Wieder andere wählen eine der verfügbaren Behandlungen, um weiteren Haarausfall zu verhindern und das Wachstum wiederherzustellen.Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Ursache Ihres Haarausfalls und die Behandlungsmöglichkeiten, bevor Sie eine Behandlung gegen Haarausfall durchführen.

Haarausfall Ursachen Behandlung:

Es ist normal, Haare zu verlieren. Wir können täglich zwischen 50 und 100 Haare verlieren, oft ohne es zu merken. Haarausfall ist normalerweise kein Grund zur Sorge, aber gelegentlich kann er ein Anzeichen für eine Krankheit sein. Einige Arten von Haarausfall sind dauerhaft, wie männliche und weibliche Musterkahlheit. Diese Art von Haarausfall liegt normalerweise in der Familie.

Andere Arten von Haarausfall können vorübergehend sein. Sie können verursacht werden durch:

  • eine Krankheit
  • Stress
  • Krebsbehandlung
  • Gewichtsverlust
  • Eisenmangel
  • Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Hausarzt, um eine klare und genaue Vorstellung davon zu erhalten, was Ihren Haarausfall verursacht. Sie sollten dies tun, bevor Sie darüber nachdenken, eine kommerzielle Haarklinik aufzusuchen, da dies kostspielig sein kann.

Symptome und Ursachen

Die Haare der meisten Menschen wachsen monatlich etwa einen Zentimeter, und etwa 90 Prozent Ihrer Haare wachsen zu einem bestimmten Zeitpunkt aktiv, während sich die anderen 10 Prozent in der Ruhephase befinden. Nach zwei oder drei Monaten fällt dieses schlafende Haar aus und seine Follikel beginnen, neues Haar zu wachsen, während andere Follikel eine Schlafphase beginnen.

Haarausfall unterscheidet sich von Haarausfall, wenn ein Haar ausfällt und nicht nachwächst. Menschen verlieren oft Haare bei stressigen Ereignissen wie Geburt, Trennung oder Scheidung oder in Zeiten der Trauer.

„Es fühlt sich immer noch nicht gut an und es dauert [eine Weile], bis die Haare eine bestimmte Länge erreicht haben, in der man sie wahrnimmt“, sagte Doris Day, zertifizierte Dermatologin in New York City und behandelnde Ärztin am Lenox Hill Hospital. auch in New York. „Es fühlt sich also wie ein Haarausfall an, aber es ist kein Haarausfall.“

Alopezie ist der medizinische Begriff für Haarausfall und tritt nicht nur auf der Kopfhaut auf. Einige Krankheiten und Medikamente können eine Glatze über den gesamten Körper auslösen, obwohl nach Angaben der Cleveland Clinic die Genetik die meisten Fälle am Kopf verursacht.

Abgesehen von der Vererbung kann ein merklicher Haarausfall durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, darunter:

Haarausfall

Raue Frisuren oder Behandlungen:
Frisuren, die regelmäßig Gummibänder, Rollen oder Haarspangen verwenden oder die Haare zu engen Frisuren wie Cornrows ziehen, können sich entzünden und Haarfollikel vernarben. So können falsch verwendete chemische Produkte wie Farbstoffe, Bleichmittel, Glätteisen oder Dauerwelllösungen. Abhängig vom Grad der Schädigung kann der resultierende Haarausfall dauerhaft sein.

Hormonstörungen: Bei Frauen können hormonelle Veränderungen aufgrund von Antibabypillen, Schwangerschaft, Geburt, Menopause oder Hysterektomie dazu führen, dass mehr Haarfollikel als normal in die Ruhephase eintreten.

Krankheit oder Operation: Der durch Krankheit oder Operation verursachte Stress kann den Körper dazu veranlassen, vorübergehend unwesentliche Aufgaben wie die Haarproduktion einzustellen. Es kann auch durch bestimmte Erkrankungen ausgelöst werden, darunter Schilddrüsenerkrankungen, Syphilis, Eisenmangel, Lupus oder schwere Infektionen. Eine Autoimmunerkrankung namens Alopecia areata, die nicht geheilt werden kann, verursacht einen raschen körpereigenen Haarausfall.

Medikamente und Vitamine: Krebs-Chemotherapie, die Haarfollikel angreift, um alle schnell wachsenden Zellen im Körper abzutöten, ist ein bekannter Grund für Haarausfall. Zu den Nebenwirkungen anderer Medikamente gehört auch Haarausfall, beispielsweise bei Bluthochdruck und Gicht (ein schmerzhafter Gelenkzustand, der durch die Bildung von Harnsäure verursacht wird). Zu viel Vitamin A trägt ebenfalls bei.

Ernährungsdefizite: Starke Diäten oder Essstörungen wie Bulimie und Magersucht können die Haarfollikel vorübergehend betäuben und das Wachstum stoppen. Dies kann auch durch eine unzureichende Aufnahme von Proteinen, Vitaminen oder Mineralien verursacht werden.

Altern: Ein natürlicher Effekt des Älterwerdens ist verlangsamtes Haarwachstum.

Frauen haben normalerweise keine vollständige Glatze, aber Haarausfall an der Oberseite des Kopfes oder der Schläfen. Männer neigen dazu, Haare an den Schläfen zu verlieren, und sind wahrscheinlicher als Frauen, völlig kahl zu werden, sagte Day.

Laduti
Haarwuchsmittel Laduti

Haarausfall-Ursachen

Männer verlieren häufiger ihre Haare als Frauen. Männer haben oft eine Glatze auf dem Kronenbereich ihres Kopfes. Dies wird als „männliche Glatze“ bezeichnet. Laut Studien erleiden 85% der Männer im Laufe ihres Lebens irgendeine Art von Haarausfall, sodass Männer häufiger Glatze haben als Frauen. „Männer verlieren ihre Haare normalerweise nur im Kronenbereich, während Frauen dazu neigen, überall Haare zu verlieren.

Ja tatsächlich ist eine Schwangerschaft eine Haarausfall Ursache. Wenn Sie schwanger sind, unterliegt Ihr Körper großen hormonellen Veränderungen und Stress – zwei Hauptfaktoren beim Haarausfall. Diese Art von Haarausfall kann auch nach der Schwangerschaft auftreten.